Gott hat schon alles vergeben

Vielleicht kennst du das auch, dass du ein schlechtes Gewissen Gott gegenüber hast, wenn du gesündigt hast. Ist total unnötig. 😉 Lies weiter, warum.

Wir sind zwar ein neuer Mensch, aber wir leben nicht immer entsprechend

Das Coole, wenn man neugeboren wird, ist ja, dass man ein ganz neuer Mensch wird. Das wirkt sich unter anderem so aus, dass man automatisch tun will, was Gott Ehre bringt.

Das ist mega schön, und wenn dir das bei dir auch schon mal aufgefallen ist, dann kannst du dich zu dem neuen Menschen beglückwünschen, der du geworden bist. 🙂

Aber das mit dem sündlos leben haut ja nicht immer so hin, nicht wahr? 🙂 Was machen wir denn mit unserem Gewissen und unserer Beziehung zu Gott – dem gerechten Gott – wenn wir gesündigt haben?

Was ich kannte: Krampf bis zur Vergebung

„Wenn ich sündige, liebt Gott mich zwar noch, aber trotzdem ist er schon ein bisschen enttäuscht von mir. Jetzt muss ich erstmal um Vergebung bitten (oder das Thema drei Tage lang vermeiden, bis ich Gott nicht mehr aus dem Weg gehen kann, weil Sonntag ist und ich in die Gemeinde gehe 😆 ), und dann vergibt Gott mir, und alles ist wieder im grünen Bereich. … Aber mal ganz unter uns, wenn ich Gott wäre, wäre ich genervt über mich.“

Willkommen in meinem Innenleben vor ein paar Jahren. Puh, das war immer so ein Krampf. 🙁 Jedes Mal, wenn ich mit Gott geredet habe, musste ich vorher mein Gewissen in Ordnung bringen, also abchecken, ob alles in Ordnung war zwischen uns oder ob ich zuerst etwas ausräumen und bekennen muss. Sonst habe ich seine Freundlichkeit nicht gesehen.

Was ich erlebt habe: Gott ist entspannt

Geändert hat sich alles damit, dass ich Gott kennengelernt und erfahren habe, wie entspannt er drauf ist. Ich: „Vater, es tut mir leid, dass ich schon wieder dies und das gemacht habe.“ O-Ton Gott: „Ich habe dir schon längst vergeben.“ Oha. Gott hat mir schon vorher vergeben!! Das war neu!

Gott war es durchaus wichtig, dass ich auf den Tisch bringe, was ich verbockt habe. Aber nicht für ihn, damit er es vergeben kann. Sondern für mich, damit ich frei davon werde. ➡ Eine komplett andere Herangehensweise.

Das war schonmal ziemlich cool. Verstanden, warum Gott so locker drauf war, habe ich erst später. (Andere Story.)

Was ich erkannt habe: Gott hat mir vor 2000 Jahren alles vergeben

Aber es könnte nicht biblischer sein:

 

Denn mit diesem einen Opfer hat [Jesus Christus] alle, die sich von ihm heiligen lassen, völlig und für immer von ihrer Schuld befreit. – Hebräer 10,14

 

Übelste Aussage, oder? Mit seinem Opfer am Kreuz hat Jesus uns für immer von unserer Schuld befreit! Das heißt doch, dass die ganze Angelegenheit mit der Sünde vor 2000 Jahren vergeben und damit erledigt wurde.

Verstehst du jetzt, warum Gott nicht genervt ist, dass er schon wieder eine meiner Sünden vergeben muss? Das muss er nämlich gar nicht, wenn ich sündige. Das hat er nämlich schon erledigt, bevor ich überhaupt auf der Erde gelebt habe.

Egal, was du machst, Gott sieht keine Sünde an dir, er sieht dich so rein, wie er dich ganz am Anfang ausgedacht hat. (O-Ton Gott: „… Ich … werde nie mehr an ihre Sünden denken …“ – Hebräer 8,12)

Das war so befreiend für mich. 🙂 Gott ist nicht genervt über meine Sünde oder über mich! Ich kann einfach so den ganzen Tag mit Gott reden und muss mir keine Gedanken machen, ob er überhaupt mit mir reden will. Ja, das will er und das tut er! Ebenfalls den ganzen Tag. 🙂 (PS: Gott ist eine Labertasche, aber sag’s keinem. 😉 )

Das heißt auch, nächstes Mal, wenn du mit Gott reden willst, dann sagst du einfach: „Hallo Gott, ich bin hier“, und Gott sagt: „Voll super, ich auch“, und machst dir keine Gedanken wegen irgendwelchen Sünden, die da vielleicht eventuell noch in deinem Leben sind.

Ist Sünde egal?

Kleine Frage, Mirjam:

Wenn meine Beziehung zu Gott durch Sünde nicht gestört wird, ist es dann egal, wenn ich sündige?

Für meine Connection mit Gott: Ja. (Remember: „völlig und für immer vergeben“) 😮

Aber für den Rest vom Leben nicht. Beispiel: Wenn ich meine Schwester belüge, habe ich damit meine Beziehung zu Gott nicht kaputt gemacht – er hat mir ja völlig und für immer vergeben. Aber die Beziehung zu meiner Schwester hat einen ordentlichen Schaden abbekommen. Erst einmal brauche ich ihre Vergebung, damit wir wieder von vorn anfangen können. Und zweitens muss ich das Vertrauen, das ich verloren habe, zurückgewinnen. Das braucht Anstrengung und Demut.

Also, Sünde ist nicht egal, und sie macht entweder mich selbst kaputt oder die Menschen um mich herum oder beides.

Wegen Jesus ist zwischen Gott und mir immer alles in Ordnung

Aber heute geht’s mir nicht darum, was Sünde mit unserer Umwelt macht oder wie wir sie loswerden. Worauf ich heute hinauswill ist, dass Jesus dafür gesorgt hat, dass zwischen dir und Gott IMMER ALLES in Ordnung ist. Wir müssen nicht zuerst abchecken, ob noch irgendwo eine Sünde ist, die wir noch bekennen sollten. Wir dürfen und sollen einfach so zu Gott kommen, wie wir sind.

Kannst du dir vorstellen, dass Gottes Blick auf dich immer voller Liebe ist? Jetzt macht das Sinn, oder? 😀 Selbst wenn wir etws verbockt haben, sieht Gott nicht unsere Sünde (weil die ja schon längst vergeben ist), sondern sieht uns immer mit seinem liebevollen Blick an. Es gibt nichts, was seine Liebe daran hindern könnte, zu uns zu fließen. Hach, ich lieb es so.

Actionplan

  • Das nächste Mal, wenn du Gott um Vergebung bittest, dann danke ihm gleich dafür. (Er hat ja schon alles erledigt.)
  • Stell dir mal in deinem Kopf vor, du stehst vor Gott, aber er hat dir den Rücken zugewandt, das heißt, du siehst sein Gesicht nicht … und dann dreht er sich um. Schau jetzt in seine Augen. Was siehst du? 🙂

Macht das Sinn, was ich geschrieben habe? Wie denkst du darüber? Freu mich sehr über Kommentare! 🙂


Im nächsten Artikel sehen wir uns an, was wir mit der kack Sünde in unserem Leben machen, wie wir sie loswerden und wie Gott mit uns umgeht. Aber für heute reicht es mal, uns daran zu freuen, dass Gott uns schon alles vergeben hat. 🙂


Ach so, ich vertrete natürlich keine Allversöhnungslehre, jeder-kommt-in-den-Himmel-blabla-Nonsens. Dafür ist der lebensverändernde Glaube an Jesus Christus nötig, aber das hab ich jetzt einfach mal vorausgesetzt. 🙂 Falls du dazu Fragen hast, freu ich mich seeehr über einen Kommentar.


Beitragsbild: REASONS ART